Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorPaitlová, Jitka
dc.date.accessioned2019-10-21T10:00:16Z-
dc.date.available2019-10-21T10:00:16Z-
dc.date.issued2019
dc.identifier.citationPAITLOVÁ, J. Das Wertfreiheitsproblem und die Holzwege des Positivismusstreits. Aufklärung und Kritik, 2019, roč. 26, č. 3, s. 7-19. ISSN 0945-6627.en
dc.identifier.issn0945-6627
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11025/35557
dc.description.abstractDie philosophische Frage nach dem normativen Inhalt unserer deskriptiven Erkenntnisse wurde schon von David Hume gestellt: Lässt sich von einem Sein auf ein Sollen schließen? Hume formulierte das sogenannte Humesche Gesetz, das besagt, dass man aus deskriptiven Aussagen keine normativen Urteile logisch ableiten kann. Dieses Gesetz lehnt also den Übergang von deskriptiven zu normativen Aussagen durch rein logische Ableitungen ab. Im 20. Jahrhundert fanden im deutschsprachigen philosophischen Milieu zwei spezifische Streite um die Werte in den Sozialwissenschaften statt: der Werturteilsstreit und der Positivismusstreit. Dieser Aufsatz versucht dieses Rätsel zu entschlüsseln. Wir fangen zwar am Ende der ganzen Wertproblemgeschichte an, aber das hat einen Vorteil, denn ich finde in der Albertschen Lösung des Wertfreiheitsproblems das einzige relevante und greifbare Ergebnis dieses ganzen Streites. Darum stelle ich im vorgelegten Aufsatz auch zuerst die Albertsche Lösung vor, um dann die Holzwege der ersten Phase des Positivismusstreits aufgrund der Analyse von vier missverstandenen Begriffen besser aufzeigen zu können. Am Ende füge ich als Ergänzung noch ein Beispiel aus der Archivkorrespondenz zwischen Raimund Aron und Karl Popper an, gefolgt von einer Beurteilung des gesamten Streites.de
dc.format13 s.
dc.format.mimetypeapplication/pdf
dc.language.isodede
dc.publisherGesellschaft für Kritische Philosophie Nürnbergde
dc.relation.ispartofseriesAufklärung und Kritikde
dc.rightsPlný text není přístupný.cs
dc.rights© Gesellschaft für Kritische Philosophie Nürnbergen
dc.titleDas Wertfreiheitsproblem und die Holzwege des Positivismusstreitsger
dc.typečlánekcs
dc.typearticleen
dc.rights.accessclosedAccessen
dc.type.versionpublishedVersionen
dc.subject.translatedWertfreiheten
dc.subject.translated Werturteilsstreiten
dc.subject.translatedPositivismusstreiten
dc.subject.translatedHumeen
dc.subject.translatedPopperen
dc.subject.translatedAlberten
dc.type.statusPeer-revieweden
dc.identifier.obd43926344
dc.project.IDSGS-2018-005/Vědecký rozum a lidské hodnoty: kritická reflexecs
Appears in Collections:Články / Articles (KFI)
OBD

Files in This Item:
File SizeFormat 
Wertfreiheitsproblem.pdf16,87 MBAdobe PDFView/Open    Request a copy


Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/11025/35557

Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.

search
navigation
  1. DSpace at University of West Bohemia
  2. Publikační činnost / Publications
  3. OBD